Rezension zu "Wien, Stadt der Vampire" (New Steampunk Age 1#) von Fay Winterberg (aka Grit Richter)


Klappen-text: 

2090 - das Jahr, in dem der Krieg ausbrach. Die verborgene Welt der Vampire offenbart sich der Menschheit und führte auch einen Großteil anderer übersinnlicher Wesen mit ans Licht der Öffentlichkeit. Erst nach Jahren des Krieges gelang es den Nachtwesen, eine Co-Existenz mit den Menschen aufzubauen. Die Halb-Vampirin Lilith Avant Garde arbeitet als Archäologin, spezialisiert auf übersinnliche Artefakte, und ist Verbindungsglied zwischen Menschen und Vampiren im Europa des Jahres 2207, einer Zeit, die als New Steampunk Age betitelt wird. Ihre Aufgabe führt die 26-Jährige nach Wien, denn die Stadt der Vampire hat nicht nur ein neues Oberhaupt, sondern auch ein Problem mit illegalen Werwolf-Fights. 

Band 1 der New Steampunk Age Reihe von Fay Winterberg legt die Weichen in eine fantasievoll gestaltete Zukunft, deren Frieden jedoch sehr fragil ist.



Verlag: Art Skript Phantastik Verlag
Erscheinungsdatum: 28. Juli 2012
Seiten: 113 Seiten
Genre: Steampunk, Vampire
Ort der Handlung: Dresden, Deutschland
Preis: 8,70€ auf Amazon


Inhalt: 

Vampire existieren! Ein großer Schrecken ist für die Menschen wahr geworden, als sich diese Nachricht bewahrheitete. Darauf hin brach der Krieg aus, der die Menschen nicht nur 10 lange Jahre Frieden kostete, sondern auch ihre Gesamte Wirtschaft auf den Kopf stellte. Heutzutage werden Vampire nicht mehr gejagt, doch leider immer noch mehr toleriert als akzeptiert.
In dieser Welt lebt Lillith Avant-Garde als Dampir und versuchst die Situation zwischen Menschen und Vampiren zu verbessern. Ganz plötzlich bekommt sie eine Einladung des einflussreichsten Vampirs Wien. Ohne lange zu zögern nimmt sie an und zahlt schon bald den Preis für ihre Neugierde.

Meine Meinung: 

Erster Kaufgrund war für mich ehrlich gesagt, das richtig schön gezeichnete Cover. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat der Verlag entschieden einen wunderschönen neuen Umschlag in Umlauf zu bringen, der ins Auge fallen und Lesern das Buch noch attraktiver erscheinen lassen sollte. Und bei mir hat das definitiv funktioniert.

Zudem war ich auch recht gespannt auf das angepriesene 'New Steampunk Age' in der die Handlung des Buches statt finden sollte. Im Grunde genommen ist dies eine Mischung aus traditioneller Technik und dem was von der neuen noch übrigen geblieben ist. Nach dem Krieg, auf den ich gleich noch genauer eingehen werde, waren die Menschen gezwungen von Fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energie zu wechseln. Da dies aber so plötzlich geschah musste man sich erst mal auf alte Ideen berufen, anstatt neue Dinge zu erfinden. Und so haben auch die allseits beliebten Zeppeline ihren Weg in dieses Buch gefunden. Handys und zum Beispiel das Internet sind aber immer noch existent und aus dieser Mischung entstand das New Steampunk Age. Eine recht coole Idee, wie ich finde.

Der eben erwähnte Krieg liegt schon einige Jahre in der Vergangenheit und wird auch als 'die Jahre der Jagd' bezeichnet. Im Grunde war das die überstürzte Reaktion der Menschen auf das Outing der Vampire, die damit eine Art Kettenreaktion ausgelöst haben, woraufhin auch alle anderen magischen Wesen ihre Existenz ebenfalls offenbaren mussten. Aus Angst, voreiligen Schlüssen und Hass entstanden dann Jäger die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, die Welt von den 'nicht menschlichen' Wesen zu befreien. Nach einigen Jahren hat man eingesehen, dass die meisten Vampire und ihre 'nicht menschlichen' Artgenossen eigentlich gern friedlich mit ihnen Seite an Seite leben wollen und das haben sie dann auch geschafft. Die Jagd auf Vampire wurde verboten und die Eingliederung in die Gesellschaft hat offiziell begonnen.

Hier setzt die Handlung der Geschichte ein. Unsere Protagonistin Lillith Avant-Garde ist ein sogenannter Halbling oder auch Dampir, eine Mischung aus Mensch und Vampir, jedoch durch Vampire groß gezogen, genauer gesagt ist sie sogar die Tochter eines der mächtigsten und ältesten Vampire der Welt. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen die Angst zu nehmen und sich für die magischen Wesen einzusetzen. Als einer der wenigen erklärt sie sich bereit Vorträge an Schule und Universitäten zu halten und den Menschen eine andere Sicht auf die Geschehnisse zu geben. Alles in allem eine sehr sympathische Hauptfigur.

Ihr Gegenüber steht Phineas der neue Prinz, also mächtigster Vampir von Wien. Um seine Amtszeit einzuläuten veranstaltet er einen Ball, zu dem viele mächtige Vampire und ihre Vertreter eingeladen werden. Lillith vertritt mehr oder freiwillig ihren Vater und macht dadurch Bekanntschaft mit dem charismatischen Gastgeber der Veranstaltung. Schnell merkt, dass die beiden mehr Verbindet als Politik...

Fazit:

Trotz der knapp über 100 Seiten, werden dem Leser in diesem Buch viele neue, wirklich interessante Ideen vermittelt, Figuren vorgestellt und Spannung aufgebaut. Ich war positiv überrascht von der Fülle an Informationen die einem geboten werden, ohne dass es zu überladen wirkt. Sehr viel Handlung ist natürlich auf 100 Seiten nicht zu erwarten, trotzdem hat es Spaß gemacht die Ereignisse zu verfolgen und ich freue mich schon, Band 2 zu lesen. Ein wirklich gutes Buch im Vampir Genre, so etwas hätte ich gern öfter :P

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Rezension zu "Der Spezialist" von Mark Allen Smith