Rezension zu "Dämonen und Dampfkraft" von David Michel Rohlmann Maria Engels

Klappentext:

Unter Kaiser Wilhelm hat das Deutsche Kaiserreich die gesamte Welt erobert.

Die Dämonen, die mit Hilfe der Sphärischen Unterwelt Übermittler beschworen werden, und die moderne Dampfkraft haben es ermöglicht. Eines gelingt ihnen allerdings nicht: den Widerstand zu ersticken. Eine Geheimagentin, ein Wissenschaftler und ein machthungriger General sind mit den aktuellen Zuständen nicht zufrieden – doch verfolgt jeder von ihnen sein eigenes Ziel … 

Drei unabhängige Kurzgeschichten zeigen eine Welt auf, in der sich der Wasserdampf der Automaten mit dem Rauch von Beschwörungen vermischt...
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: Juni 2016
Seiten: 56 Seiten (Printausgabe)
Genre: Steampunk, Kurzgeschichten
Preis: 0,99€ auf Amazon


Inhalt: 

In einer Welt in der Lichtwesen für Energie sorgen können, Dämonen existieren und die Unterwelt nicht weit entfernt ist, verfolgen drei unterschiedliche Menschen ein Ziel.
Eine findige Geheimagentin mit Witz und Verstand, willigt bei einem großen Auftrag ein.
 Ein Wissenschaftler muss harte Entscheidungen treffen und legt sich dabei mit den Schicksal an.
Und einem einfachen Techniker wird mehr Macht verliehen, als er es sich in seinem ganzen Leben hätte vorstellen können.
Gemeinsam verändern sie die Welt.

Meine Meinung:

"Dämonen & Dampfkraft" ein sehr passender Titel für ein Buch dieses Genres! Mit nur drei Kurzgeschichten, ist diese Anthologie leider nicht sehr lang. Trotzdem haben die Autoren sich Mühe gegeben, in die wenigen Geschichten viele Steampunk typische Elemente einfließen zu lassen und die Leser in eine alternative Welt zu führen. Mit drei verschiedenen Figuren die zu erst unabhängig von einander agieren, stellen sie uns ihr Kaiserreichen vor.

Die pfiffige und sehr selbstbewusste Anneliese wird uns als erstes offenbart. In ihrem Keller schraubt sie an geheimen Maschinen, was ihre Mutter gar nicht gut findet und auch ihre Abendbeschäftigungen kommen nicht gut an. Dabei verschafft sie sich ihr Geld auf weniger unschickliche Art und Weise, als die Meisten vermuten. In der Rolle der starken Geheimagentin gefällt mir diese Figur am Besten. 

Doch sie bleibt in der Kurzgeschichtensammlung nicht allein. Johann Renninger ist ein angesehener Wissenschaftler, der Immunität von Kaiser und ein riesiges Schloss besitzt. Seine Forschungen setzten sich mit den Wirkungen der Dämonen, ihrer möglichen Geschichte und ihrem Fortbestehen auseinander. Hierbei hat mir besonders das Schloss und seine vielen, interessanten Mechanismen wie z.B. sich selbst aufbauende Treppen, sehr gefallen. Und auch die Entstehung der Dämonen, wurde spannend und plausibel erzählt.

In der letzten Geschichte trifft der Leser auf einen alten Bekannten, den man schon in der aller ersten Geschichte kennengelernt hat, ein Techniker namens Burkhard Schwartz. Auch Personen aus der zweiten Geschichte spielen hier eine Rolle und die Größe des Ganzes wird dem Leser bewusst.

Am Ende dieser Anthologie passiert etwas, dass ich so noch nie gelesen habe. Die alternative Welt, die extra für diese Geschichten geschaffen wurde, schafft nun einen Übergang in unsere heutige Welt. Wie das möglich ist, müsst ihr euch natürlich selbst erlesen, aber die Idee dahinter ist genial!

Fazit: 

Das ansprechende Cover, die interessanten Figuren und der Schreibstil, der dem Leser einen guten Einblick in die Steampunk Welt des Buches gewährt, regen doch sehr zum Kauf an. Und mit knapp einem Euro wird man bei diesen drei Geschichten nichts falsch machen. Auch wenn ich persönlich finde, dass sich die Autoren ruhig mal an etwas längere Bücher herantrauen sollten. 






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Wien, Stadt der Vampire" (New Steampunk Age 1#) von Fay Winterberg (aka Grit Richter)