Rezension zu "Scheinangst" (‚Schein’-Reihe 2#) von Michael Linnemann

Klappentext:

Scheinangst: Der zweite Fall für Jennifer Dachs

Zunächst sieht es für die BKA-Beamten Jennifer Dachs und Lukas Moll nach einem Routinejob aus: Sie sollen einen Mordzeugen vor dessen Verfolgern beschützen. Aber kaum haben sie den Mann in Sicherheit gebracht, da droht der Fall auch schon in einem Desaster zu enden. Denn den Verfolgern gelingt es, den Zeugen wieder aufzuspüren und in ihre Gewalt zu bringen. Jennifer und Lukas müssten alle Register ziehen, um das Schlimmste noch zu vereiteln – werden daran jedoch auf brutale Weise gehindert …



Verlag: Selfpublishing(Amazon) Michael Linnemann
Erscheinungsdatum: 23. Juni 2015
Seiten: 200 (384 KB)
Genre: Krimi
Preis: 2,99€ (99ct bei Rabattaktion, schlag zu!) bei Amazon


Inhalt:

Lukas und Jennifer haben wieder einen neuen Fall. Eigentlich ist es gar nicht ihr Fall, sondern der der Kripo, unter Leitung der Kommissare Ludger Schmitt und Jürgen Kohl. Die Beiden untersuchen Raubfälle mit anschließendem Mord bei reicheren Leuten. Obwohl sie schon einige Monate an dem Fall arbeiten, ist keine Aufklärung in Sicht. Der Täter hinterlässt keinerlei Spuren, niemand weiß ob er allein arbeitet oder Komplizen hat, seine Motive sind ebenfalls völlig unklar und immer mehr Menschen sterben. Die Nerven der Kommissare liegen blank. Doch dann taucht urplötzlich ein Zeuge auf. Werden die Beiden mithilfe dieses Zeugen und in Zusammenarbeit mit dem BKA den Fall endlich lösen?


Meine Meinung:

'Scheinangst' ist die Fortsetzung von 'Scheinwelt' und hat mich ebenso sehr überzeugt. Wie ich schon in meinen anderen Rezensionen zu Michael Linnemanns Büchern erwähnt habe, sind seine Krimis gefüllt mit Spannung, sympathischen Charakteren und einer komplexen Geschichte. Auch hier war wieder alles dabei und auch die Auflösung des Ganzen, hat mir gut gefallen. Für die, die jetzt noch nicht überzeugt sind, gehe ich noch etwas ins Detail.

Die Chemie zwischen allen Figuren ist wirklich gut geschrieben. Natürlich kommen nicht jeder mit jedem klar, aber auch das wurde bedacht und glaubhaft umgesetzt. Besonders die freundschaftliche Beziehung der Partner Lukas und Jennifer, fand ich wieder toll. Mehrmals werden sie im Buch als Ehepaar bezeichnet und mehrmals hätte ich dass auch behauptet. Obwohl das nach Klischee klingt, bin ich den Neckereien der Beiden nicht überdrüssig geworden und es hat mir Spaß gemacht, sie beim Lösen des Falles zu begleiten.

Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass es nicht nur um den oben genannten Fall geht, sondern auch um einen 'extra Fall', der schon in Buch 1 begonnen hat und wohl noch weiter fortgesetzt wird. Ich rede von dem Fall, der durch die seltsame SMS an Jennifer Dachs in 'Scheinwelt' eingeführt wurde und an Absurdität in 'Scheinangst' nur noch zunimmt. Anfangs herrschte ein wenig Verwirrung bei mir, weil ich nicht sicher war, wo das ganze hinführen sollte, aber am Ende... naja ich will ja nicht spoilern ;) Ich freue mich jedenfalls sehr auf das nächste Buch^^

Kurz zu erwähnt sei auch hier, dass 'Scheinangst' zwar Band 2 einer Reihe ist, aber auch ohne jegliches Vorwissen gelesen werden kann ;) Auch der eben erwähnte Fall wird nochmal komplett beleuchtet. Es ist nur, wie immer eigentlich, noch interessanter und die Handlungen der Charaktere sind besser nachzuvollziehen, wenn man Buch 1 gelesen hat. Muss man aber nicht :P

Die Auflösung des Falles hat mir auch super gefallen. Hat alles Sinn gemacht und ich hab nichts in der Richtung vermutet. So muss es sein^^ Nur der miese Cliffhänger.. der hätte vielleicht nicht sein müssen ;)

Fazit:

Ein toller Krimi, mit einer verschleierten Handlung, sympathischen Figuren und einem gut geschriebenen Ende. Der Cliffhänger ist zwar mies, macht aber jetzt schon Lust auf's nächste Buch. 'Scheinangst' ist ein 5 Sterne Krimi, an dem ich nichts auszusetzen habe^^


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Rezension zu "Der Spezialist" von Mark Allen Smith