Rezension zu "Steampunk 1851: Düstere Geschichten zwischen Zahnrad-Mechanik & Gaslicht-Romantik"

Klappentext: 

1851 - ein Jahr voller Veränderungen. In London findet die erste Weltausstellung statt und in Australien bricht der Goldrausch aus. Dazwischen werden Firmen gegründet, Kriege bestritten, Politik gemacht, Bücher herausgegeben, Opern uraufgeführt … kurz: Geschichte geschrieben. Doch welchen Einfluss haben die dunklen Wesen der Unterwelt auf die Zahnräder, die das Uhrwerk der Geschichte antreiben? Lassen Sie sich überraschen und sehen Sie die Vergangenheit in einem vollkommen neuen Licht.


Verlag: Art Skript Phantastik
Erscheinungsdatum: 30. Juli 2013
Seiten: 111 Seiten mit Kurzgeschichten + weitere Seiten mit Information zu den Autoren
Genre: Fantasy, Steampunk
Preis:  10,40€ bei Amazon
Ort der Handlung: öfter mal London ;)


Inhalt:

Da es sich bei diesem Buch um einen Kurzgeschichtenband handelt, kann ich natürlich keine allgemeine Inhaltsangabe schreiben ;) Aber so viel sei gesagt: In den einzelnen Geschichten tauchen 'dunkle Wesen' wie Vampire und Werwölfe auf. Aber nicht unbedingt so wie man es kennt, man sollte sich davon also nicht abschrecken lassen! Sonst spielt es hauptsächlich in England, oft in London und einmal sogar in New York. Jede Kurzgeschichte befasst sich mit einem anderen Thema und alle haben etwas mit Erfindungen bzw. 'Geschichte schreiben' zu tun.
Das war jetzt so allgemein wie möglich :P


Meine Meinung: 

Dies ist mein erstes Buch im Genre Steampunk und es erfüllt alle meine Erwartungen^^ Es gab Zahnräder, coole alternative Universen und starke Frauen. Würde ich jetzt jede Geschichte einzeln bewerten, wären viele sehr gute Bewertungen dabei und keine wirklich schlechte. Bei den 8 Kurzgeschichten mochte ich eben einige mehr und andere weniger, alles in allem haben mir aber alle Geschichten gefallen.

Obwohl ich natürlich wusste, worauf ich mich bei so einem Buch einlasse, war ich doch öfter mal traurig als die Kurzgeschichten zuende waren. Bei den meisten hätte ich gern gewusst wie es weitergeht, auch wenn es nur noch eine weitere Kurzgeschichte wäre :P Ich würde mich über einen Teil 2 sehr freuen^^

Zum Schreibstil kann ich wegen der 8 verschiedenen Autoren leider auch nicht so viel sagen. Ich kann mich eigentlich nur nochmal wiederholen: Die Geschichten haben sich alle samt sehr gut gelesen, aber einige eben wieder besser und andere schlechter. Die Figuren waren alle so beschrieben, dass man sie sich gut vorstellen konnte. Und trotz der geringen Zeit die ich mit ihnen jeweils verbringen konnte, sind sie mir meist schnell ans Herz gewachsen oder eben sehr sympathisch gewesen ;)


Fazit: 

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte die Atmosphären der Geschichten und auch den Humor. Besonders gut haben mir die starken Frauenrollen gefallen und wie sie in die jeweiligen Geschichten eingebaut waren. Ich hätte gern mehr davon und kann das Buch nur weiter empfehlen^^

Kommentare

  1. Einige der Autoren sind auch in anderen Steampunk-Anthologien von ASP vertreten, und bei Marcus Cremer sind die Geschichten immer mit denselben Protagonisten.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja cool! Vielen Dank für's Bescheid sagen^^
    LG Casey

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu "Dämonen und Dampfkraft" von David Michel Rohlmann Maria Engels

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala