Gibt es eine einheitliche Bewertung für ALLE Bücher?


Hi^^

Ich bin gerade dabei die Rezension zu 'Die 5 Leben der Daisy West' zu schreiben und bin mal wieder bei einem altbekannten Problem angekommen: Ich weiß nicht wie ich das Buch richtig bewerten soll... Versteht mich nicht falsch, ich mach das jetzt schon seit 2 Jahren und habe auch eigentlich einen Bewertungsmaßstab, mit dem ich ziemlich zu frieden bin. Aber ab und zu lese ich dann mal Bücher wie dieses, bei dem ich mich einfach nicht festlegen kann. Das Buch hat mir eigentlich sehr gut gefallen, aber nach genauerer Betrachtung bei der Rezension, hab ich festgestellt, dass es schon einige Schwachstellen hat. Nach meinen normalen Maßstab sind das dann eigentlich 3 Sterne. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass 3 Sterne zu wenig sind. Dass andere die meine Rezension sehen, wegen der 3 Sterne nicht zu dem Buch greifen, obwohl ich es doch als lesenswert erachte. Das hat mich generell dazu gebracht über meine Bewertungen nachzudenken und ich dachte, ich blogge einfach mal darüber :P 


Generelle Probleme 

Wie ich eben schon angesprochen habe, kann ich sich eine Bewertung manchmal nicht richtig anfühlen, so geht es zumindest mir. Immerhin gibt es ja auch so viel zu beachten. 
Das erste was mich überzeugen muss ist die Gesichte, ist eine Idee interessant und dann auch noch gut geschrieben, dann macht es natürlich doppelt so viel Spaß es zu lesen. Ist der Gegenteil der Fall, breche ich das Buch wahrscheinlich relativ schnell ab. 
Das nächste was stimmen muss, sind die Charaktere und deren Chemie untereinander. Jeder folgt doch gern einem charismatischen Protagonisten in seinen Abenteuer. Aber wenn man eine leere Hülle vor sich hat, will man nicht unbedingt wissen, wie es mit ihm weitergeht, oder? Und wenn man dann mehre Charaktere hat und will das sie gewinnen oder sich verlieben, dass sie ihren Weg finden, dann hat der Autor etwas geschaffen, dass man auch würdigen muss. Mit dern entsprechenden Anzahl von Sternen ;)
Und auch die Entwicklung der Handlung und Charaktere ist ein wichtiger Punkt bei der Bewertung. Wenn eine Geschichte gut anfängt, dann muss sie auch weiterhin gut bleiben und sich bestenfalls noch steigern(Spannung).  Wenn eine Geschichte hingegen so richtig gut anfängt, man sich so richtig Hoffnung macht und dann zum Ende hin immer lascher wird, dann ist man als Leser doch sehr enttäuscht. 
Das sind die wichtigsten Punkte, die ich bei meinen Rezension beachte. Wenn ich bei allen Punkten überzeugt bin, dann hat das Buch sich die 5 Sterne Topbewertung redlich verdient.  Bei Fantasyromanen sind das aber auch noch ein paar mehr und damit kommen wir zu Genre-übergreifenden Bewertung. 


Genre-übergreifende Bewertung

Als wäre die normale Bewertung von Bücher manchmal nicht schon schwer genug, heißen 3 Sterne bei einem Fantasyroman, manchmal nicht das gleiche wie 3 Sterne bei einem Jugendbuch. Während es bei letzterem eher um die Handlung an sich und die Beziehung zwischen den Charakteren geht, muss man als Fantasy Autor viel mehr beachten. Man erschafft eine völlig neue Welt, die überzeugen muss, die man sich während des Lesens vorstellen können muss. Man muss teilweise neue Rassen erfinden und auch die glaubwürdig rüber bringen. Kurz gesagt: Ein Fantasyroman kann viel mehr falsch machen und deshalb können die 3 Sterne die man bei einem Jugendbuch gibt nicht die gleichen 3 Sterne sein, die man einen Fantasyroman gibt.
Eigentlich müsste man jedes Buch zwei Mal bewerten, einmal als Genrewertung und einmal als Gesamtwertung. Aber da man das natürlich auf den meisten Seiten nicht tun kann(Amazon, Goodereads ect.) würde sich das nur auf den Blogs natürlich nicht lohnen. 


Indieautor und Selfpublisher

Bei diesem Punkt unterscheiden sich die Meinung stark. Die einen sagen, die Indieautoren und Selfpublisher haben es generell schon sehr schwer ihr Buch zu vermarkten. Ein paar negative Rezensionen können den Verkauf von einzelnen Büchern fast ganz stoppen. Andere sagen, jeder muss mit Rezensionen zu seinem Buch klar kommen, solange sie nicht beleidigend oder gänzlich an den Haaren herbeigezogen sind. Und eigentlich bin ich der selben Meinung. Die meisten Indieautoren/Selfpubliher, deren Bücher ich gelesen und bewertet habe, mussten sich mit ihren Büchern ganz sicher nicht verstecken. Und ich bin der Meinung, wenn ich ein Buch gelesen habe, dann will ich dazu auch meine Meinung sagen, egal ob positiv oder negativ. Wenn man ein Produkt bewertet, aber nur die positiven Aspekte dieses Produktes auf einer beliebigen Plattform aufführt, dann ist das doch auch falsch. Ich kaufe mir doch kein Handy und wenn es nach 2 Tagen schon irgendwelche Probleme hat, schreibe ich keine Rezension. Ich mein, ich weiß das man Bücher schlecht mit Handys vergleichen kann, aber ich denke ihr habt verstanden was ich meine. Ich finde man sollte die Bücher von Indieautoren und Selfpubliher genauso bewerten wie man die Bücher von anderen Autoren bewertet. Klar kann und sollte man die Mühe die sich die Selfpubliher beispielsweise damit machen, einen eigenen Verlag zu eröffnen, das Cover selbst zu gestalten ect. auch in die Rezension mit einfließen lassen. Aber man sollte die seine eigene Meinung nicht für sich behalten, nur weil man den Autor schützen will. Man kann es ja versuchen so zu formulieren, dass es zu Gunsten des Buches und dem Autor ist, aber eben nicht ganz zurück nehmen. So wie eigentlich bei allen Büchern ;)



Lösung? Individuelle Bewertung!

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es eine richtige Lösung für die Probleme gibt, die bei der Bewertung von Büchern auftreten können, aber ich denke ich hätte da einen Tipp. Wenn ihr das nächste mal ein Buch lesen wollt und euch vorher darüber informiert, dann schau nicht allein auf die Sterne, sondern lest euch ganz genau durch, wieso das Buch von uns Bloggern/Rezensenten diese Bewertung bekommen hat. Denn die Rezension besteht ja nicht nur aus der Sternevergabe, sondern auch aus der Individuellen Meinung des Lesers. Und wenn ihr die kennt, dann könnt ihr das 3 Sterne Buch guten Gewissens zur Hand nehmen :P



Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen und bin auf eure Meinung zu dem Thema gespannt^^
LG Casey

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Rezension zu "Der Spezialist" von Mark Allen Smith