Rezension zu "Die Mechanik des Herzens" von Mathias Malzieu

Ein Märchen für Erwachsene – über die Liebe

Am 16. April 1874 hat eine unnatürliche Kälte Edinburgh fest im Griff. Es ist der Tag, an dem ich auf die Welt komme. Das Erste, was ich sehe, ist Doktor Madeleine – eine Hebamme mit einer besonderen Leidenschaft: Sie repariert Leute. Sie tastet meine winzige Brust ab und wirkt beunruhigt: »Sein Herz ist hart, ich fürchte, es ist gefroren.« Sie stöbert auf einem Regal herum und nimmt verschiedene Uhren zur Hand. Mit einem Ohr lauscht sie meinem defekten Herzen, mit dem anderen dem Ticken der Uhren. »Diese hier!«, ruft sie plötzlich freudig und streicht zärtlich über eine alte Kuckucksuhr. Madeleine setzt mir die Uhr vorsichtig ein und zieht sie auf. »Tick, tack«, macht die Uhr. »Bubumm«, antwortet mein Herz. Ticktack. Bubumm. Ticktack. Bubumm. Jeden Morgen muss jetzt meine Uhr aufgezogen werden, sonst hat endgültig mein letztes Stündlein geschlagen. Und noch etwas muss ich bedenken: ich darf mich niemals verlieben, sonst könnte mein Uhrwerk verrückt spielen. 



Verlag: carl's books
Erscheinungsdatum: 08. Juni 2012
Seiten: 192
Genre:"Ein Märchen für Erwachsene"
Preis:  12,99€ bei Amazon


Inhalt:

Der junge Jack wird am kältesten Tag aller Zeiten geboren und sein Herz ist eingefroren. Die begabte Doktor Madeleine setzt ihm eine kleine Kuckucksuhr ins Herz ein und rettet ihm damit das Leben. Fortan muss es jeden Tag neu aufgezogen werden und er darf sich nicht allzu starken Gefühlen aussetzten. Bis zu seinem 10ten Geburtstag wächst er zu hause auf, bekommt dort Unterricht und lernt keine anderen Kinder kennen. Bis er dann eines Tages doch raus darf und einem Mädchen beim singen zuhört. Sein Herz spielt verrückt und er stirbt fast daran. Ihm wird verboten das Mädchen jemals wieder zu sehen, doch davon lässt sich Jack nicht abringen. Er reist durch ganz Europa um seine große Liebe zu finden. Doch mit welchen Folgen?


Meine Meinung:

Obwohl ich eigentlich allzu romantischen Liebesgeschichten in Büchern abgeneigt bin, konnte mich diese vollends überzeugen. Natürlich steht die Liebe hier im Vordergrund, und doch ist sie nicht so bedrängend wie in anderen Büchern. Es ist ein Buch für erwachsenere Jugentliche und normale Erwachsene, auch für diejenigen die mit Liebesgeschichten normalerweise nichts am Hut haben.

Besonders schön an dieser Geschichte ist der Schreibstil und die leicht fantastische Welt, die damit erschaffen wird. Sätze wie "Die Springbrunnen gefrieren zu Blumensträußen aus Eis." und "Der Raureif zaubert glitzerne Pailletten auf das Fell der Katzen.." lassen einen eine fast normale Welt, in der Jungen Kuckucksuhren in ihrem Herzen tragen können, mit ganz anderen Augen sehen. So wird auch die Liebesgeschichte anderes, fantastischer und wunderschön beschrieben. Selbst der Tod wird faszinierend dargestellt: "Es ist so bitterkalt, dass Vögel in der Luft gefrieren und tot vom Himmel fallen. Ihr Aufprall ist unheimlich sanft für ein Geräusch des Todes."

Die Charaktere werden ebenso schön beschrieben. Jeder hat mindestens einen Makel und ist etwas ganz besonderes. So sind mir am Anfang die 2 tratschen Huren Anna & Luna,der alte Arthur mit der quietschenden Wirbelsäule und natürlich Doktor Madeleine sofort ans Herz gewachsen. Auch all die anderen Figuren passen perfekt in diese abnormale Welt hinein und tragen zur Atmosphäre bei.

Fazit:

Die Mechanik des Herzens ist ein etwas anderes Buch, mit einem ganz besonderen Schreibstil der aus der Masse hervor sticht und mich ungemein überzeugt hat. Die Welt die vom Autor erschaffen ist eine ebenso besondere, fanatische Welt und die Charaktere runden das ganze ab. Ein absolut empfehlenswertes Buch, für alle die mal was anderes wollen. 5 von 5 Sternen.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu "Dämonen und Dampfkraft" von David Michel Rohlmann Maria Engels

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala