Rezension zu "Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe" von Farina de Waard


Klappentext:

Die gelb glühenden Augen eines riesigen Mannes sind das Letzte, was Sina sieht, bevor sie überwältigt wird. Als sie wieder zu sich kommt, findet sie sich in einer anderen Dimension und in den Händen der grausamen Tyrannin Zayda wieder. Diese verhört sie über Magie, die Rebellen und ihre angebliche Ausbildung.
Nach vergeblicher Folter lässt die Herrscherin ihre Gefangene resigniert in den Kerker ihrer Felsenfestung werfen. Ein fataler Fehler, denn die Abtrünnigen haben bereits darauf gewartet, die junge Frau bei der ersten Gelegenheit aus den Klauen der Königin zu befreien...

Entführung, Gefängnis, Befreiung und Flucht - Sina gerät in eine fremde Welt, die vom Krieg gezeichnet ist. Eine Welt, in der sie ohne Unterlass von der Tyrannin, deren dunkle Machenschaften ganze Kulturen in den Abgrund stürzten, gejagt wird. Als Sina endlich die Gründe für ihre Lage erfährt, ist sie bereits in eine Spirale aus Geschehnissen verwickelt, die ihr Schicksal und das der magischen Dimension Tyarul bald durch Prüfungen zerren werden, die kaum zu bewältigen scheinen.

Zähmung. Der Debutroman von Farina de Waard und Auftakt zur Buchreihe „Das Vermächtnis der Wölfe“

 Karte von Tyarul auf den ersten Seiten



Verlag: Fanowa Verlag (Selfpublisher)
Erscheinungsdatum: 13.12.2013
Seiten: 788
Genre: Fantasy
Preis:  11,90€ auf Farina's Website: Farina-de-waard.de oder auf Amazon
Ort der Handlung: erfundene Dimension Tyarul

Inhalt: 

 Sina führt ein ganz normales Leben, in einer ganz normalen Familie, bis sie eines Tages von einem Mann mit bedrohlich gelben Augen entführt wird. Halb tot, erwacht sie in einer völlig fremden Umgebung, ohne jede Erinnerung an ihr früheres Leben. Sie wird von Tarek und seinem Großvater Shetan aufgenommen und erfährt schon bald, dass sie Teil einer Prophezeiung ist, an die schon lange keiner mehr glaubte. Tyarul wurde vor Jahrhunderten noch von unzähligen Magiern und stolzen Völkern bewohnt, die mit der Natur im Einklang waren und sogar mit Tieren sprechen konnten. Doch als Zayda an die Macht kam, löschte sie alles aus, was für sie gefährlich werden konnte und sorgte so dafür, dass es heute fast keine Magier mehr gibt und auch fast alle alten Völker ausgerottet sind. Sina soll als Auserwählte die Schreckensherrschaft von Zayda beenden und so wieder Frieden für Tyarul bringen. Doch will Sina sich dieser Herausforderung wirklich stellen?


Meine Meinung: 

Gleich am Anfang muss ich sagen, dass ich an dieses Buch mit recht schlechten Erwartungen gegangen bin, da ich mit dem Genre Fantasy eigentlich keine so guten Erfahrungen gemacht habe. Doch dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht! Obwohl es in diesem Buch Magier, Fabelwesen und "sprechende" Wölfe gibt, hat es mich doch in seinen Bann gezogen und voll überzeugt. Also können sich auch Leser, die normalerweise an Fantasy nicht so interessiert sind, an dieses Buch heran wagen. Es wird euch nicht enttäuschen ;)

Am Anfang war es für mich etwas schwierig rein zu kommen, da ich schon lange kein Fantasy mehr gelesen habe und mich erst wieder an alle die "unnormalen" Namen der Personen( Mazuk, Zenay ect.) und Orte(Mazmorra) gewöhnen musste. Zudem wird man mitten in das Geschehen hinein geworfen und das erst mal ohne Erklärung. Es ist als verfolge man eine Geschichte, bei der man aber nicht genau weiß, worum es geht. Trotzdem ist es sehr spannend und das liegt wahrscheinlich an dem guten Schreibstil der Autorin. Farina de Waard beschreibt alles sehr bildhaft, sodass man es sich gut vorstellen kann. Am Anfang gibt es eine kleine Verfolgungsjagd und für mich war es wie in einem Film. Ich konnte genau sehen was passiert, die Angst im Gesicht der fliehenden Frau und den Ärger in den Gesichtern ihrer Verfolger.
Das Ganze spielt in einer Zeit die unserem Mittelalter gleicht. Bauern bestellen ihre Felder, die Menschen reiten auf Pferden von Ort zu Ort und Technik liegt noch in weiter ferne. Auch das hat sie sehr gut dargestellt. Doch was ich am bewundernswertesten fand war, wie sie es beschrieben hat, wenn Sina Magie nutze. Obwohl ich leider keine Zauberin bin (^^) konnte ich mir auch das wieder sehr gut vorstellen und es war... realistisch. So weit man denn bei Magie von Realismus sprechen kann.

Von der Hauptfigur Sina erfährt man eigentlich gar nicht viel, jedenfalls nichts von dem was vor der Entführung ihr Leben war. Man kann sich mit ihrem Gedächtnisverlust dementsprechend gut anfreunden und freut sich genauso wie sie darüber, wenn man mal wieder etwas neues erfährt. Denn Sina ist in so ziemlich der gleichen Situation wie der Leser, sie weiß nichts. Ich denke gerade das war ein Grunde für mich, diese Figur so sympathisch zu finden. Ich konnte mich des öfteren sogar mit ihr und ihren Entscheidungen identifizieren.
Auch Tarek ist eine Figur die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Er ist nach außen hin ein einfacher Bauernjunge, der heimlich trainiert um auf einen plötzliches Angriff vorbereitet zu sein. Beim Training mit Sina ist er oft sehr fordernd und er ist ein typischer Mann, der ja mal so gar keine Ahnung von Frauen hat. Das fand ich irgendwie ganz witzig;)
Genrell fand ich alle Figuren im Buch gut und ihr Entscheidungen nachvollziehbar. Was bei solchen Büchern immer ein großer Pluspunkt ist.

Jetzt möchte ich mal auf etwas eingehen, auf das ich in meinen Rezensionen eigentlich nicht eingehe: die Gestaltung des Buches. Farina de Waard hat den Weg des Selfpublishings gewählt, ihren eigenen Verlag eröffnet und das Buch vollkommen selbst gestaltet, vom Cover bis zur Schrift. Und damit hat sie etwas ganz besonderes erschaffen. Das Cover(siehe Bild 1) hat sie selbst gezeichnet und dann an einen befreundeten Künstler gegeben, der das ganz in den Computer überträgt. Ich liebe dieses Cover und durfte auch schon einen Blick auf das kolorierte Cover des zweiten Teils werfen und bin begeistert. Im Bücheregel wird die Reihe am Ende bestimmten super aussehen. Auch die Karte in vorderen Teil des Buches(siehe Bild 2), wurde von Farina Hand gezeichnet. Wie ihr auf dem Bild vielleicht schon gesehen habt, sind die Seiten des Buches nicht wie in den meisten anderen Büchern leicht gelb, sondern Schneeweiß. Das war eine Kostenfrage, aber ich muss sagen, auch das gefällt mir sehr gut. Es macht das Buch ein Stück besonderer, gerade weil andere Bücher das nicht haben. Selbst so eine Kleinigkeit wie kleine Kreuze, die die Kapitel nochmal unterteilen, fand ich toll. In dieses Buch wurde wirklich viel Liebe rein gesteckt und ich finde dafür hat es noch viel zu wenig Beachtung und Anerkennung bekommen.

Die Kapitel sind mit manchmal 30 Seiten und mehr doch recht lang, aber in diesen Kapitel sind nochmal "kleine Kapitel" die durch die eben schon erwähnt Kreuze von einander getrennt sind. Diese "kleinen Kapitel" sind oft Perspektivenwechsel. Wenn man also gerade von Sina und ihren Erlebnissen in Ornanung gelesen hat, liest man im nächsten KK von Mazuk der gerade einen Auftrag für seine böse Königin erledigen muss. Das mag jetzt verwirrend klingen, ist es aber nicht. Man gewöhnt sich an diese Art des Erzählens und merkt dann schnell, aus welches Perspektive gerade erzählt wird. Mir als Kapitelleser hat das ganze sehr gut gefallen, da man so recht schnell voran kam und mit einem Kapitel auch schon ganz schön was geschafft hatte^^

Da dieses Buch der erste Teil einer Reihe ist, war es nicht sehr überraschend, dass es mit einem Cliffhanger endet. Und ich muss gestehen, es ist ein sehr mieser Cliffhanger :P Viel mehr kann und brauch ich zu dem Ende auch nicht zu sagen. Farina de Waard hat die 788 Seiten ihres Buches, gut gefüllt und ich bin mehr als gespannt auf den zweiten Teil aus der "Das Vermächtnis der Wölfe" Reihe.


Fazit:

Farina de Waard hat mit "Zähmung" ein wunderschönes Buch erschaffen sowohl von innen als auch von außen. Die Geschichte ist bildhaft erzählt und macht trotz der vielen Dinge die man erklären muss noch Sinn. Es ist ein Fantasy Roman, der es schafft mit Magiern und verschiedenen Dimension irgendwo immer noch realistisch zu bleiben und somit auch etwas für Leser, die normalerweise diesem Genre abgeneigt sind. Ich kann es also eigentlich jedem von euch empfehlen, aber da ist noch Luft nach oben und deswegen gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen. Ich freue mich auch den nächsten Teil und hoffe, dass er noch besser wird als dieser hier.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Wien, Stadt der Vampire" (New Steampunk Age 1#) von Fay Winterberg (aka Grit Richter)