Rezension zu "Die Bestimmung" (Band1) von Veronica Roth


Klappentext:
>>Beatrice<<, wispert Tori, >>Du darfst unter keinen Umständen mit Jemandem darüber sprechen. Niemals, egal, was passiert. Eine Unbestimmte zu sein, ist äusserst gefährlich. Verstehst du?<<

Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice sich entscheiden muss, als sie Sechzehn wird. Sie weiß: Es ist die wichtigste Wahl ihres Lebens, denn sie entscheidet über ihre Familie, ihre Freunde,Ihre Feinde.
Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein Eindeutiges Ergebnis. Sie ist ein Unbestimmte. Die aber gelten in der Welt in der sie lebt, als hoch gefährlich...

Verlag: CBT Verlag
Erscheinungsdatum: 19. März 2012
Buchtrailer: *Klick*
Seiten: 475 ohne Danksagung
Genre: Dystopie / Jugendbuch
Preis: 17,99€ bei Amazon
Ort der Handlung: Chicago in der Zukunft




--Inhalt--

Mit dem Sechzehnten Lebensjahr, muss man sich in der Welt von Beatrice für seine endgültige Fraktionen entscheiden. Es gibt fünf:


· Alturan - Die Selbstlosen

· Candor - Die Freimütige

· Ken - Die Wissenden

· Amite - Die Friedfertigen und

· Ferox - Die Furchtlosen


Bis jetzt gehörte Beatrice zu den Alturan, aber sie ist nicht selbstlos, nicht so wie ihre Familie. Am Tag vor der Zeremonie macht sie einen Test, sowie alle anderen. Doch ihr Ergebnis ist nicht eindeutig, sie passt in mehrere Fraktionen. Genau das sehen die Oberhäupter als Gefahr. Sie darf mit Niemandem darüber sprechen. Lange überlegt sie welche Fraktion die Richtige für sie ist. Das Test-Ergebnis macht es ihr nicht leichter. Letztendlich entscheidet sie sich für die Ferox, die Fraktion der Furchtlosen. Dort muss sie viel schwere "Tests" absolvieren, sie muss kämpfen, und sich ihren tiefsten Ängsten stellen.


--Meine Meinung--

"Fraktion vor Blut"
Das ist ein Satz der das Buch gut beschreibt. Dort steht der Begriff >Familie<, mehr für die Leute bei denen du aufgewachsen bist, die dich erzogen haben und weniger für die die dich lieben, immer lieben werden und die hinter dir stehen.
Veronika Roth hat eine Zukunft erschaffen, in der sich alle nach dem System richten. Sie kleiden sich nach dem System, sie benehmen sich wie das System es ihnen vorschreibt und sie handeln nach dem System.

Ich finde die Idee richtig gut. Und die Umsetzung auch;) Besonders die Charaktere sind mir an Herz gewachsen. Die Protagonisten: Beatrice , die sich meiner Meinung sehr stark von der Masse abhebt und Four. Ach Four... Mein Liebling in diesem Buch. Er wird beschrieben als, naja schon irgendwie als Traummann. Mit seinem schwarzen Haar, seinen Muskeln. Aber auch die Nebenpersonen, wie Will und Christina. Man kann sie sich alle gut vorstellen.
Die Schreibweise ist gut. Es lässt flüssig lesen und es sind kaum Fremdwörter enthalten. Die Kapitel sind durchschnittlich 15 Seiten lang und haben gute Cliffhanger. Nicht so, dass man unbedingt weiter lesen muss weil man sonst den Faden verliert, aber schon so, dass man wissen will wie es weiter geht.

Was ich komisch fand war, das so ungefähr 3/4 des Buches nicht wirklich etwas bahnbrechendes geschieht. Sie machen diese Eignungstests und unter den "Fraktionswechslern" gibt es dann Streitereien und Dinge passieren... Unglaubliche, niederträchtige Dinge. Also es geschieht schon Unerwartetes und es ist spannend keine Frage. Aber es ist nichts was jetzt, den Gang der Handlung in eine total andere Richtung laufen lässt. Was dann aber, bei den letzten 100-120 geschieht. So als hätte man die Autoren angestachelt, jetzt, sofort, ohne große Überleitung etwas Unglaubliches geschehen zu lassen. Das kostet leider 1 Stern.
Das Ende war gut gewählt und ich bin glücklich das ich den zweiten Teil schon im Regal stehen habe, denn man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Man wird vor eine Tatsache gestellt, die jetzige Situation wir noch einmal knapp zusammengefasst und dann ist Schluss.


--Fazit--
Eigentlich hat mir das Buch sehr gut gefallen, die Geschichte war interessant, die Charaktere gut beschrieben, es ließ sich flüssig lesen. Alles Top. Nur das die Wendung, auf die man irgendwie schon sie ganze Zeit wartet,ganz plötzlich und ohne Vorwarnung kommt. Ich finde das hat Veronika Roth ungeschickt angestellt. Das ist aber auch das Einzig, was ich an diesem Buch zu bemängeln habe. Ich kann es jedem wärmstens empfehlen, trotz des kleinen Fehlers. Denn das Buch an sich ist richtig gut.
LG Casey
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Rezension zu "Der Spezialist" von Mark Allen Smith